Wieder in Präsenz: Klausurtagung der SPD Gelnhausen

Zu ihrer ersten Klausurtagung nach Auslaufen der Beschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie trafen sich die Gelnhäuser Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten am vergangenen Wochenende. Auf der Tagesordnung standen Themen aus allen Stadtteilen – und natürlich auch die ‚Dauerbrenner‘.

Nach längerer Präsenz-Pause konnte die Gelnhäuser Ortsvereinsvorsitzende Susanne Turlach wieder Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten aus allen Stadtteilen begrüßen. „Wir alle haben in den letzten Monaten die persönlichen Treffen vermisst, auch wenn das Arbeiten per Videokonferenz ebenfalls Vorteile hat“, fasst Susanne Turlach die einhellige Meinung der Anwesenden zusammen.

Zum Einen berieten die allesamt ehrenamtlich tätigen SPD-Mitglieder über konkrete Herausforderungen wie das Schaffen von bezahlbarem Wohnraum, die nach wie vor nicht zur Verfügung stehende Stadthalle und die Folgenutzung für die ‚Joh‘-Flächen. Großen Raum nahm, neben weiteren Themen, die Ausrichtung der Gelnhäuser Stadtpolitik im Hinblick auf die immer deutlicher werdenden Notwendigkeiten beim Klimaschutz und bei der Energiewende ein.

Zum Ende der mehrstündigen Tagung dankten die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten der DITIB-Türkisch Islamische Gemeinde Gelnhausen e.V. für die Gastfreundschaft und die Bewirtung in ihren Räumen und Özcan Erbasaran für die Organisation.