SPD stellt Weichen für die neue Legislaturperiode

Die SPD-Fraktion Gelnhausen hat in ihrer Fraktionssitzung am Montagabend die Weichen für eine weitere Zusammenarbeit mit der Wählergruppe Bürger für Gelnhausen (BG) gestellt. Nach den erfolgten Sondierungsgesprächen in den zurückliegenden Wochen mit BG, CDU und FDP kamen die heimischen Sozialdemokraten zu einer Fraktionssitzung zusammen, um die Ergebnisse zu bewerten und eine Entscheidung über den künftigen Koalitionspartner herbeizuführen. „Die Entscheidung zugunsten der Bürger für Gelnhausen ist mit sehr breiter Mehrheit getroffen worden“, berichtet Fraktionsvorsitzender Ewald Desch.

Vor der Entscheidung informierte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Walter Nix die Fraktion über die einzelnen Sondierungsgespräche mit den drei Fraktionen. „Diese waren durch die Bank von hoher Sachlichkeit geprägt und es gab mit BG, FDP und CDU in vielen Bereichen große inhaltliche Übereinstimmungen“, so Walter Nix. „Aufgrund der großen inhaltlichen Schnittmengen mit allen drei Fraktionen, hat sich die SPD die Entscheidung auch nicht leicht gemacht. Neben der Bewertung der reinen Inhalte, mussten also noch andere Faktoren, wie beispielsweise persönliche Einschätzungen und Bewertungen, mit in die Entscheidung einfließen“, ergänzt Ewald Desch.

Die Abstimmung über den künftigen Koalitionspartner erfolgte deshalb nach einer gut einstündigen Aussprache in einer geheimen Abstimmung. Im Rahmen der Abstimmung stimmten 18 Mitglieder für eine Fortsetzung der Zusammenarbeit mit den BG und 6 Mitglieder für ein Bündnis mit der FDP. „Wir haben bewusst eine geheime Abstimmung durchgeführt, um von der neuen Fraktion ein ehrliches Ergebnis zu erhalten. Die breite Mehrheit ist ein Vertrauensvorschuss in Richtung des bisherigen Partners, der diesen mit Sicherheit zu würdigen weiߓ, so Ewald Desch.

Losgelöst von einer festen Koalition mit der Wählergruppe Bürger für Gelnhausen will die SPD aber auch die gute konstruktive Atmosphäre aus den Sondierungsgesprächen mit in die neue Legislaturperiode nehmen. „Hier gab es in der Tat auch mit der FDP und der CDU eine sehr konstruktive Gesprächsatmosphäre. Darauf wollen wir aufbauen und sichern schon heute zu, dass wir auch künftig für sachliche und gute Vorschläge der anderen Fraktionen ein offenes Ohr haben und diese berücksichtigen werden. Wir sichern hier schon heute einen fairen Umgang zu“, so Ewald Desch und Walter Nix abschließend.